Kirchen dürfen wieder geöffnet werden,

das ist sehr schön, aber auch eine große Herausforderung. Denn die Kirchengemeinden sind nun gefordert entsprechende Schutzkonzepte zu erstellen, um die Sicherheitsmaßnahmen und Hygienevorschriften gewährleisten zu können.
Unser Presbyterium wird am kommenden Mittwoch beraten, ob und unter welchen Bedingungen, unsere Markuskirche wieder geöffnet werden kann.
„Mit der Ermöglichung von Präsenzgottesdiensten hoffen viele Gemeindemitglieder auf ein normales kirchliches Gemeindeleben“, sagt Präses Manfred Rekowski. „Doch auch, wenn wir grundsätzlich wieder gemeinsam Gottesdienste feiern können, hat der Gesundheitsschutz der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitwirkenden Priorität.“ Deshalb mahnt Präses Manfred Rekowski zu einem verantwortungsvollen behutsamen Vorgehen. Gottesdienste in der gewohnten Form werden wir noch lange nicht feiern können.
Die Hoffnung auf eine baldmögliche Rückkehr zur Normalität besteht aber nicht nur im Hinblick auf unser kirchliches Leben. Wir alle sehnen uns danach, wieder in unser gewohntes Leben zurückkehren zu können. Bis dahin aber brauchen wir noch viel Kraft, Durchhaltevermögen und vor allem Geduld. Das alles wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen, um diese Zeit der besonderen Herausforderungen zu bestehen.
Wie viele andere auch habe ich die Zeit der Einschränkungen genutzt, Liegengebliebenes aufzuarbeiten und Schränke und Schubläden daraufhin durchzuforsten, was noch gebraucht wird oder vielleicht schon lange seine Zeit gehabt hat. Dabei findet man ja so manchen Schatz, von dem man gar nicht mehr wusste, dass man ihn hat. Ein solcher Schatz ist dieser Regenbogen – ein besonderer Mutmacher in dieser Zeit. Auf seiner Rückseite ist folgendes Segenswort, in den Bogen geschrieben:

Wenn die Sonne scheint in deinem Leben, genieße jeden Augenblick.
Sie will dich stärken für düstere Tage.
Wenn du den Regen auf deiner Haut fühlst, stell dir vor:
So wie der Regen will auch Gottes Güte dir unter die Haut gehen.
Wenn du den Regenbogen am Himmel stehen siehst, denk daran:
Was immer geschieht – dein Leben steht unter Gottes Schutz.
Sein bunter Bogen soll dir dafür ein Zeichen sein:
Gottes Segen geht mit dir; auf allen Wegen, die du gehst.

In diesem Sinne: Gott befohlen.

Mit herzlichen Segenswünschen,
Ihre Pfarrerin Sonja Stauer-Müller

 

Umbauarbeiten in der Kita und dem Jugendbereich

Wasserschaden KITA in der Küche

Nach großem Wasserschaden, der noch aus alter Bausubstanz rührt, haben wir die Küche, den Waschraum der Kinder und den Haushaltsraum wieder trockengelegt. Am 08.05.2020 wird die neue Küche eingebaut.

Umbauarbeiten Jugendräume

Der Flur und der Treppenabgang bekommen neue Anstriche und Böden. Der Treppenabgang wird  mit einem Fangnetz und einem Kletterschutz am Geländer gesichert. Im 2. Raum wurde Platz geschaffen durch das Entfernen der gemauerten Bank. Weiter ist geplant alle restlichen Jugendräume mit neuen Anstrichen, und eventuell mit neuen Bodenbelägen zu versehen.Die Beleuchtung wird geändert.

Beckerstr. 40/42

Das ehemalige Gemeindebüro ist in eine Wohneinheit zurück versetzt worden.  Zwei Wohnungen sind mit neuen Bädern (Duschen) versehen worden.

Tornado über Partnerdistrikt Samosir, Sumatra, Indonesien

Wir haben gestern die Nachricht erhalten, dass Sumatra von schweren Unwettern betroffen ist. Es gibt schwere Gewitter und Hagelstürme, über die Insel Samosir ist am Donnerstag ein Tornado gefegt,
hat Häuser und  auch die Kirche in Ambarita beschädigt.

 

Der Präses Mangido Tua Pandiangan, der „Superintendent“ unseres Partnerdistriktes HKBP VII Samosir, hat mir geschrieben, dass er heute zu den Betroffenen geht, um mit ihnen zu beten und auch ein wenig Hilfe zu geben.

 

 

Ich bitte Sie und Euch, die Menschen in unserem Partnerdistrikt in eure Gebete aufzunehmen und so mit den Geschwistern auf Samosir verbunden zu sein.

Neben der Corona-Pandemie müssen sie jetzt auch noch die Auswirkungen der Naturkatastrophe bewältigen.

 

 

 

 

 

Einführung von Lukas Poersch als Presbyter

Liebe Gemeinde,

 

aufgrund des derzeitigen Verbotes von Veranstaltungen und damit auch der Gottesdienste, kann eine formale Einführung, des nachfolgend, aufgeführten, berufenen Presbyter, nicht stattfinden.

Berufen in das Presbyterium der Ev. Markus-Kirchengemeinde, in der Sitzung des Presbyteriums vom 08.04.2020: Lukas Richard Johannes Poersch

Die kirchenleitenden Gremien haben die Vorschrift, dass die Einführung in einem Gottesdienst stattfinden muss, außer Kraft gesetzt und ein vereinfachtes Verfahren zur Einführung der Presbyterinnen und Presbyter beschlossen. Dieses Verfahren wird derzeit durchgeführt.

Der berufene Presbyter ist ab dem 17.04.2020 im Amt und arbeitsfähig.

Sobald wieder Gottesdienste stattfinden können, wird die als erfolgt geltende Einführung bekannt gegeben und  zu einem geeigneten Zeitpunkt durch die Presbyterinnen und Presbyter im Gottesdienst bekräftigt.

 

Für das Presbyterium

Sonja Stauer-Müller, Vorsitzende

Gebete zur Corona-Virus-Zeit

Hier finden Sie Gebete zur Corona-Virus-Zeit:

Gebete